Standards

Die im folgenden aufgeführten Standards sind für uns verbindlich, diese zu verbessern, bleiben wir beständig bemüht. Wir respektieren die personale Souveränität der uns anvertrauten Familien, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Wir Kolleginnen und Kollegen achten die Persönlichkeit der uns anvertrauten Menschen und lassen ihnen größtmögliche Selbstbestimmung. Wir vermeiden jegliche Form der Diskriminierung und tragen dazu bei, dass dies auch nicht durch andere geschieht. Wir achten deren Privatsphäre und behandeln alle im Verlauf der beruflichen Dienstleistung erhaltenen Informationen vertraulich. Wir bemühen uns, das Vertrauen der von uns Betreuten zu gewinnen und zu erhalten. Wir beachten die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der betreuten Familien, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Wir informieren und beteiligen die Personensorgeberechtigten. Im Sinne der im SGB VIII geforderten Wiederherstellung der Erziehungsfähigkeit der Eltern und anderer Erziehungsberechtigter sollen diese, soweit wie jeweils möglich, als Empfänger unserer Dienstleistungen umfassend und differenziert über unsere Leistungen informiert und in den Hilfeprozess mit einbezogen werden.

Wir gehen Verpflichtungen gegenüber der öffentlichen Solidargemeinschaft ein, deren finanzielle Ressourcen begrenzt sind. Um so wichtiger ist es für unsere Arbeit, sämtliche Abläufe und Prozesse stetig zu verbessern, um ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis zu erzielen.

Alle Leistungen sollen unter Wahrung des Persönlichkeitsschutzes der Familien, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen transparent sein. Dies gilt sowohl gegenüber dem öffentlichen Kostenträger als auch innerhalb des Verbundes. Wir streben eine gute Zusammenarbeit mit den Behörden und Ämtern an.

Es geht uns darum - im Rahmen der vom Gesetzgeber vorgegebenen Strukturen - gemeinsam mit den Vertretern der Behörden, mit denen wir gemeinsam am gleichen Auftrag arbeiten, ein effektives und effizientes Hilfesystem zu gestalten, umzusetzen und weiterzuentwickeln und den Betreuungsprozess kooperativ und kritisch zu führen. Wir bemühen uns darum, unsere Mitarbeiter/innen so zu fördern und zu unterstützen, dass sie sich mit ihrer Arbeit identifizieren und diese bestmöglich ausführen können. Die Identifikation und die Zufriedenheit der Mitarbeiter/innen mit ihrer Arbeit sind für uns von großer Bedeutung. Dies bestimmt das soziale Klima wesentlich und schafft eine grundlegende Voraussetzung für eine engagierte, erfolgreiche Arbeit.

Im übrigen fühlen wir uns den beruflichen Standards des DBSH (Deutscher Berufsverband der Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilpädagogik e.V.) verpflichtet. Diese Standards können bei Bedarf und Interesse bei uns angefordert werden.

Instrumente: Zur Erfüllung und Weiterentwicklung unserer Standards sind gesicherte und flexible Strukturen und Verfahren notwendig. Zur Unterstützung haben wir hierfür ein Qualitätssystem entwickelt, welches sich formal an den Voraussetzungen der DIN EN ISO 9001 orientiert, deren Standards wir dem Prozesscharakter und der Individualität der Hilfen zur Erziehung angepasst haben. Die Standards, die Prozesse und Verfahren werden in sogenannten Qualitätszirkeln regelmäßig überprüft und weiterentwickelt. Die externe Kontrolle der Standards wird durch sogenannte Audits (Überprüfungen durch den Verbund) gewährleistet.

Personal: Unsere wichtigsten Ressourcen sind unsere fachlich und sozial kompetenten Mitarbeiter/innen. Die (externe) Schulung und Förderung sowie unterstützende Supervision aller Mitarbeiter sind ein wichtiges Instrument zur Umsetzung von Qualität.

Der Einrichtungsleiter sorgt für die organisatorischen Voraussetzungen von guter Schulung und Fortbildung sowie die Förderung geeigneter Maßnahmen zur beruflichen Weiterentwicklung.